Brei mit Birne
Rezepte

Baby Rezepte 5-6 Monate

Brei mit Birne

Babybrei selber machen: Tipps und tolle Rezepte

Sobald dein Baby den vierten Lebensmonat beendet hat und Interesse am Essen der Großen zeigt, könnt ihr die ersten Breirezepte ausprobieren. Wir, von Milupa, servieren dir dafür leckere Ideen zum Nachkochen. Denn selbstgemacht schmeckt Brei nicht nur superlecker – du weißt auch ganz genau, was drin steckt: nur deine ausgewählten Zutaten.

ALLE REZEPTE AUF EINEM BLICK

Milupa Trenner Vogel

Gemüsebrei

Milupa Trenner Vogel

Obstbrei

Milupa Trenner Vogel

Regionale Rezeptinspiration einfach zum Nachkochen

Von der Milch zum Brei

Der Beikost-Start wirft bei Eltern viele Fragen auf. Erstens: Was ist überhaupt Beikost? Ganz einfach, alles was außer Muttermilch oder Säuglingsnahrung in den Speiseplan des Säuglings eingeführt wird. Und zweitens: Wird mein Baby satt, auch nur von ein paar Löffeln? Es ist nämlich gerade am Anfang ganz normal, dass der erste Brei zwar überall, aber nicht da landet, wo er hin sollte – im Mund deines Babys. Sei also unbesorgt! Da Beikost zusätzlich zum Stillen oder Fläschchen gegeben wird, kann dein kleiner Liebling nach jeder Breimahlzeit noch Muttermilch oder Säuglingsnahrung trinken, bis er satt ist. Der Übergang von Milch zu Brei und schließlich fester Nahrung muss also nicht sofort und auch nicht schnell klappen – und läuft auf jeden Fall #imeigenentempo. Übrigens: Das Forschungsdepartment Kinderernährung (FKE) empfiehlt bis Ende des ersten Lebenshalbjahrs weiter zu stillen oder in Absprache mit Arzt/Hebamme eine Säuglingsmilch zu geben. So ist dein Baby rundum versorgt und erhält alle wichtigen Nährstoffe, die es braucht. 

5184x3456px milupa 2017 gib mir moehre

Sind Babys schon Feinschmecker?

Wusstest du eigentlich, dass Kinder ca. 10.000 Geschmacksknospen auf ihrer Zunge haben, während wir Erwachsenen nur noch etwa die Hälfte haben? Dein kleiner Entdecker nimmt den Geschmack von Lebensmitteln somit viel intensiver wahr als du selbst. Starte also das Testessen ganz im eigenen Tempo. Dafür haben wir tolle Beikost-Tipps und einfache Rezepte zum Nachmachen.

Wie mache ich Babybrei selber?

Babybrei selber machen, ist leichter als gedacht: Gemüse oder Obst auswählen, weich kochen und dann pürieren. Das Obst und Gemüse solltest du immer so zubereiten, wie es dein Baby und später Kleinkind gerade braucht: erst einmal ganz fein püriert und eher flüssig, später dann immer gröber zerdrückt und stückiger. Hier ist ein prima Grundrezept für deinen ersten selbstgekochten Gemüsebrei:

  1. Wasche und schäle das Gemüse deiner Wahl
  2. Schneide das Gemüse klein und gib es in den Kochtopf
  3. Füge Wasser hinzu, bis das Gemüse leicht bedeckt ist
  4. Bei geschlossenem Deckel das Gemüse köcheln lassen, bis es weich ist
  5. Lasse das Gemüse etwas abkühlen und püriere es anschließend mit dem Wasser.
  6. Zum Schluss zwei TL Rapsöl hinzufügen und verrühren.

Bitte darauf achten, das Gemüse schonend zu garen. So bleiben die Vitamine gut erhalten.

Wichtiger Hinweis: Auf Salz oder andere Gewürze bitte im ersten Lebensjahr deines Babys verzichten.

Praktisch: Kochen auf Vorrat. Da dein Baby zum Beikost-Start nur wenige Löffel Brei essen wird, sich der Aufwand aber trotzdem lohnt, kannst du für die nächsten Tage vorkochen und kleine Portionen einfrieren. Eiswürfelbehälter oder Gefrierbeutel eignen sich dafür super. Wenn’s zum Essen kommt, lass die Brei-Portion immer über Nacht im Kühlschrank auftauen und erwärme sie im Wasserbad oder direkt im Topf. Dann bleiben Vitamine und Nährstoffe gut erhalten. Hinweis: Brei nicht in der Mikrowelle erwärmen. Denn dabei wird der Brei ungleichmäßig erwärmt und die Temperatur kann dann beim Füttern stark schwanken.

Babynahrung zubereiten

Babynahrung zubereiten

Babybrei selbst machen und aufbewahren? Hier gibt's alles zu praktischen Alltagshelfern und wichtigen Hygieneregeln für einen entspannten Beikostalltag.

Jetzt entdecken!

 

 

Welcher Babybrei ist perfekt für den Beikoststart?

Ist dein Baby bereit für die Beikost, kannst du ab dem 5. Lebensmonat Schritt für Schritt Babybrei zufüttern. Unser Beikostplan in 5 Schritten hilft dir bei der Umstellung auf feste Nahrung. Unsere Empfehlung: Starte mittags mit einem Gemüsebrei, zu Beginn am besten nur eine Gemüsesorte verwenden und bereite den Brei noch möglichst flüssig zu. Nach einer Woche mit reinem Gemüsebrei, etwa Möhre oder Pastinake pur, kannst du in Woche zwei einen Gemüse-Kartoffel-Brei anbieten. Für diese Breie findest du bei uns abwechslungsreiche Rezeptideen. Wenn dein Baby diese Brei-Variante gut verträgt, probiere in der dritten Woche einen Gemüse-Kartoffel-Brei mit Fleisch. Du kannst deine selbst gemachten Breie übrigens nach und nach super mit Milupa Getreidebreien verfeinern.

Tipp: Führe anfangs nur ein Lebensmittel pro Woche ein. Wenn dein Baby etwas nicht verträgt, weißt du genau was es ist.

Welches Gemüse eignet sich für dieses Alter?

Für den Einstieg sind fein pürierte Karotten perfekt, denn die Süße der Karotten kommt bei den meisten Babys im Alter von 5 bis 6 Monaten gut an. Daneben stehen folgende Gemüsesorten gerne auf dem Speiseplan: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Zucchini, Blumenkohl, Pastinaken. Mit 5-6 Monaten darf dein Baby auch einen Obstbrei bzw. Brei mit Obst-Topping probieren, etwa mit Apfel, Birne oder Banane. Also gut verträgliche Obstsorten, mit wenig Säure. Wer es etwas exotischer mag, probiert Mango.

Was, wenn dein Baby den Brei nicht mag?

Du hast frisch eingekauft, geschnibbelt und gekocht – und nach all der Mühe dreht dein Baby beim Füttern den Kopf weg, zieht eine Schnute oder spuckt den selbstgemachten Brei im hohen Bogen wieder aus? Nicht verzweifeln! Biete deinem Kind zunächst eine Löffelspitze an und bleibe geduldig. Oder versuche es spielerisch, indem du mit dem Löffel ein Flugzeug imitierst. Irgendwann klappt es mit Sicherheit. Wenn ein Gemüse oder Obst immer wieder abgelehnt wird, teste ein anderes. Ein neues Lebensmittel kann bis zu 10-mal angeboten werden, bevor es akzeptiert wird. Und sollte dein Kind ein neues Lebensmittel erstmal verweigern, streiche es nicht sofort von der Baby-Menükarte, denn das Geschmacksempfinden entwickelt sich erst nach und nach.

Unsere Getreide und MIlchbreie

mil-at-pacman-breie -article image.png

Unsere Getreide und MIlchbreie

Die Milupa Breie und Müslis bieten deinem Kind die optimale Versorgung an Nährstoffen und fördern so seine Entwicklung.

Jetzt entdecken!

 

 

Welches Milupa-Produkt für welchen Babybrei?

Du bist dir unsicher, welcher Brei es sein soll? Unsere Breie sind altersgerecht auf die Bedürfnisse deines Kindes abgestimmt. Auf jeder Verpackung findest du oben links die Altersangabe in Monaten. In unseren Rezeptideen erfährst du Schritt für Schritt, wie du ganz einfach einen leckeren Brei für dein Baby zaubern kannst. Unsere Milupa Getreidebreie eignen sich wunderbar in Kombination mit Pastinake und Zucchini oder Karotte und Blumenkohl, wie in diesem Rezept.

Den Kartoffel-Getreide-Brei mit Zucchini kannst du beispielsweise mit dem Milupa Bio Getreidebrei Reis verfeinern. Im Alter von 5-6 Monaten darfst du deinem Baby auch das erste Mal Fleisch anbieten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Karotten-Kartoffel-Rindfleisch-Brei? Das Fleisch im Mittagsbrei sichert die Eisenversorgung deines Kindes. Der Nährstoff ist wichtig für die Bildung von Blut und Muskeln. Morgens oder abends darf es ab dem 6. Monat dann auch mal ein Milch-Getreide-Brei mit Birne sein. Das Rezept mit unserem BIO Getreidebrei 7-Korn findest du hier.

 

 

Milupa Mamas und ihr Weg zum eigenen Tempo

milupa trenner vogel 3
Milupa Frau schmust mit Baby

Jetzt bei MyMilupa anmelden!

Freue Dich auf persönliche Newsletter sowie Tipps & Beratung von unseren Milupa Mamas. Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten!

Los geht´s

Jetzt bei MyMilupa anmelden!

Freue Dich auf persönliche Newsletter sowie Tipps & Beratung von unseren erfahrenen Mamas von Milupa Mama & Co. Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten!

Los geht´s
milupa trenner vogel 3

DU HAST NOCH FRAGEN ODER BRAUCHST BERATUNG?

Unser Team von Milupa Mama & Co hat jederzeit ein offenes Ohr für Deine Fragen - selbst allesamt Mamas verfügen sie über einen großen Erfahrungsschatz und viele praxiserprobte Tipps. Ruf uns einfach mal an!