Mit Stimmungsschwankungen umgehen | Milupa

Simon, Sandra und ihr Baby – unzertrennlich seit 22 Wochen

Lachen, weinen, lachen, weinen

Hormone verursachen Stimmungsschwankungen

Rührt Sie momentan sogar eine Windelwerbung zu Tränen? Das ist ganz normal, denn genauso wie sich Ihr Körper verändert, wandelt sich auch Ihr Gefühlsleben. Stimmungsschwankungen während der Schwangerschaft werden von den Hormonen ausgelöst, die der weibliche Körper ausschüttet, sobald ein Baby unterwegs ist. Der enorme Hormonausstoß beeinflusst meist die Stärke der Gefühle. Das gilt sowohl für positive als auch negative Gefühle und betrifft sehr viele Frauen. Sie sind also nicht allein!

Achterbahn der Gefühle

Selbst wenn Ihr kleiner Schatz ein absolutes Wunschkind ist, kann die Berg- und Talfahrt der Gefühle Sie ab und zu überfordern. In einem Moment sind Sie die Königin der Welt und schon einen Augenblick später fühlen Sie sich niedergeschlagen. Nicht alle, aber viele Mütter haben damit starke Probleme, besonders wenn noch Müdigkeit und andere typische Wehwehchen der Schwangerschaft hinzukommen. „Schuld“ am emotionalen Auf und Ab sind die Hormone, denn sie bringen unsere Stimmung ins Schwanken. All das passiert aber nicht ohne Grund, denn dadurch schafft Ihr Körper die besten Bedingungen für Ihr heranwachsendes Baby.

Hier ein paar wertvolle Tipps, die Ihnen helfen, besser mit den Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft umzugehen:

  • Reden hilft! Versuchen Sie nicht, die Gefühle zu unterdrücken, sondern reden Sie mit anderen darüber. Treffen Sie sich mit anderen werdenden Müttern im Café oder in einem Online-Forum. Der Gedankenaustausch unter Gleichgesinnten kann fast therapeutisch wirken. Nach dem Motto „Geteiltes Leid ist halbes Leid“ verlieren Sorgen an Gewicht. Außerdem fällt es den Menschen in Ihrem Umfeld dann leichter zu verstehen, was in Ihnen vorgeht.
  • Zulassen, um loszulassen. Glauben Sie jetzt nur nicht, Sie müssten jeden Tag vor Freude strahlen und allen erzählen, wie toll das alles ist. Gestehen Sie sich zu, dass Sie momentan nicht dauernd in Hochstimmung sind. Wenn Sie traurig sind, gönnen Sie sich etwas, das Ihnen ein gutes Gefühl gibt. Denn: Geht es Ihnen gut, geht’s auch dem Baby gut.
  • Zeit für mich. Der Rat „Nehmen Sie sich Zeit für sich“ ist leichter gesagt als getan. Trotzdem heißt es, einen Gang zurückzuschalten. Bestimmt gibt es in Ihrem Umfeld jede Menge freiwilliger Helfer, die Ihnen gerne unter die Arme greifen. Während dieser kurzen Auszeiten können Sie die Beine hochlagern und Ihre Batterien wieder aufladen.
Schwangerschaft im 2. Trimester | Milupa
  • Starten Sie ein Verwöhnprogramm für den Körper. Besonders wohltuend und entspannend kann eine sanfte Rücken- oder Fußmassage sein. Gönnen Sie sich hin und wieder ein warmes Bad, oder gehen Sie eine Runde schwimmen. Wasser sorgt im wahrsten Sinne des Wortes für Auftrieb.

Sie haben Fragen zum Thema Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft? Dann rufen Sie unsere Milupa Mütterberatung an oder nutzen Sie unsere Pocket Mum App. Wir sind 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche für Sie da und freuen uns auf Sie!

Schwangerschaftsblues

 

Probleme in der Schwangerschaft | Milupa

Ein gewisses Maß an Sorgen und Ängsten ist völlig normal. Sind Sie aber nicht mehr in der Lage, den Dingen auch positive Seiten abzugewinnen, liegt bei Ihnen vielleicht eine Schwangerschaftsdepression vor. Sprechen Sie darüber mit Ihrer Hebamme oder Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt. Denken Sie daran, dass es Menschen gibt, die Sie durch diese vorübergehende Phase besonderer Traurigkeit begleiten.

Brauchen Sie persönliche Hilfe oder Beratung?

Hilfshotline | Milupa

Kontaktieren Sie unsere Milupa Mütterberatung

Unsere erfahrenen Milupa Mamas der Mütterberatung sind mit all ihrem langjährigem Expertenwissen Tag und Nacht für Sie da.

0800 737 5000

Pocket_Mum_200x200.png

Beratung von Mamas für Mamas

Mit unserer neuen Pocket Mum App können Sie sich rund um die Uhr mit erfahrenen Mamas austauschen.

Über 1500 Mamas nutzen bereits unsere Pocket Mum App

 

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Unsere Mütterberatung ist rund um die Uhr für stillende Mütter da. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.

Ich möchte nicht fortfahren