GUM_1200x628_Markt.jpg

Nelas neue Abenteuer

Das zauberhafte 2. Jahr #7 – Is(s)t gut

Hurra, Nicolas hat eine tolle Betreuung in Aussicht! Doch wie kann ich sichergehen, dass mein Sohn dort glücklich is(s)t?  Schließlich gehört er zur Familie der genussfreudigen Vielesser…

Kommt Zeit, kommt auch der passende Betreuungsplatz, haben wir uns immer gesagt. Und jetzt stehen die Chancen gut, dass es demnächst losgeht. Wir bereiten Nicolas in kleinen Schritten schon einmal auf diese spannende neue Phase seines Lebens vor. So versuchen wir gerade ein bisschen früher aufzustehen, um ganz in Ruhe zusammen zu frühstücken. Nicolas genießt dabei sein Kindermüsli mit der Kindermilch von Milupa, das er so gerne mag. So bekommt der Kleine gleich bei Tagesbeginn eine Extraportion wichtiger Nährstoffe wie Vitamin D, Calcium und Jod, bevor er in seinen aufregenden Tag startet. Davon brauchen Kleinkinder, die so schnell wachsen und jeden Tag eine Menge Neues lernen, einfach sooo viel mehr als wir Erwachsene.

Aber wie sieht es mit den anderen Vitaminen und Mineralien sowie mit einem guten Verhältnis von Eiweiß und Kohlenhydraten zu Fett aus? Die Sorge, dass Nicolas sich anderswo nicht ausgewogen genug ernährt, plagt mich schon noch ein bisschen. Wenn du meinen Blog schon länger liest, weißt du: Mich hat die Koch-Leidenschaft erwischt. Feines Essen fanden Christian und ich schon immer toll. Seitdem ich Mama bin, hat das noch mal einen ganz anderen Stellenwert. Lecker plus gesund muss es sein.

Am liebsten würde ich mir zur passenden Betreuung das perfekte Ernährungskonzept gleich dazu bestellen. So nach dem Motto: Im Garten wächst das frische Bio-Gemüse und Bio-Obst, ergänzt um feine Kräuter. Daraus wird alle Tage was Leckeres gezaubert. Jedes Kind darf zulangen, so oft es mag. Und wenn eines zu einer Zutat „bäh“ sagt, probieren die Erzieherinnen es dennoch immer mal wieder: mal stückig, mal geraspelt, mal püriert, mal warm, mal kalt. Schließlich kann es mehr als zehn Versuche brauchen, bevor Kinder so manches Obst oder Gemüse akzeptieren.

Natürlich weiß ich, dass die Erzieherteams im echten Leben zu viel um die Ohren haben, um all diese Wünsche zu erfüllen. Und welche Kita hat schon eigene Felder von der Größe eines Fußballplatzes? Doch träumen darf man ja hin und wieder mal. Um sicherzugehen, dass Nicolas‘ Betreuungs-Alltag dennoch so viel wie möglich mit meinen Wunschvorstellungen gemeinsam hat, habe ich den Pädagogen bei den Schnuppertagen einige Fragen zum Thema Ernährung gestellt: „Wo kaufen Sie die Zutaten fürs Essen? Was sind die beliebtesten Gerichte in dieser Kita? Was machen Sie, wenn Sie sehen, dass ein Kind sehr wenig isst oder trinkt?“

Klar, ich weiß, dass wir bei der Wahl der richtigen Betreuung für Nicolas Kompromisse eingehen müssen, aber gerade beim Thema Essen möchte ich ihn einfach in guten Händen wissen. Eins ist für mich dabei klar: Unser gemeinsames Frühstück möchte ich trotzdem gerne beibehalten… :-)

Für welche Betreuung habt ihr euch entschieden? Und wie läuft das mit der Ernährung dort ab? Ich freue mich, wenn du mir auf milupa.de oder auf der Milupa-Seite auf Facebook oder Instagram schreibst!