MILU-9763_1200x628.jpg

Nelas neue Abenteuer

Das zauberhafte 2. Jahr #4 – Geschmackssache!

Gemeinsame Mahlzeiten mit der Familie – für mich gibt es nichts Schöneres. Vor allem jetzt, wo Nicolas fast schon wie ein Großer mit am Tisch sitzt. Wenn da nicht die Sache mit dem Selberessen wäre…

Zurzeit brauche ich kein Fitnesscenter. Mein Training habe ich täglich daheim. Wenn Nicolas isst, klebt hinterher der Boden. Da heißt es für mich: bücken, strecken, wischen, putzen. Und das auch noch in Windeseile – sonst verschwindet nämlich im Nu alles in unserem Hund Captain.

Dass Nicolas versucht alleine zu essen, finde ich super. Besonders Lebensmittel, die er mit den Händen gut greifen kann, stehen bei ihm hoch im Kurs. Bei allen anderen Sachen lässt er sich noch unglaublich gerne füttern – ist ja auch so herrlich bequem. Aber ich will mich nicht beklagen, schließlich ist Nicolas ein richtig guter Esser. Insbesondere Obst, mit Ausnahme von Himbeeren, findet Nicolas prima. Auch mein Kürbiseintopf und die Dinkel-Nudeln kamen gut an. Seine große Probierfreude hat mich überrascht und gefreut – ganz besonders, weil wachsende Kleinkinder ja eine ganze Menge Energie und Nährstoffe brauchen.

Aber zu früh freuen, darf ich mich noch nicht, hat mir ein Eltern-Coach geflüstert. Schuld daran ist wohl die Evolution. Die sorgt dafür, dass mit der größeren Selbstständigkeit auch eine stärkere Vorsicht vor neuen Lebensmitteln einhergeht. Schließlich war bei unseren Vorfahren die leckere Beere nur einen Handgriff von ihrem giftigen Artgenossen entfernt. Viele Kleinkinder mögen deshalb Süßes, Bitteres hingegen wird abgelehnt. Diese Vorsicht kann wohl noch bis ins Schulalter andauern – eine ganz schöne Herausforderung für uns Eltern!

Denn eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist ja gerade im Kleinkind-Alter wichtig. Was Hänschen nicht lernt und so. Pflanzliche Lebensmittel werden für die Kleinkind-Ernährung reichlich empfohlen. Tierische Lebensmittel sind in Maßen erlaubt. Fette, Öle und Süßkram sind mal okay, sollten aber nur selten und wenig auf dem Speiseplan stehen.

Was aber, wenn Dir beim Füttern die gesündesten Zutaten doch mal um die Ohren fliegen oder gerade überhaupt nicht auf dem Kinderteller akzeptiert werden? Damit kleine Bäuchlein genau das bekommen, was sie brauchen, gibt es zusätzlich zu einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung die Kindermilch speziell für 1- bis 3-Jährige. Sie ist genau auf die besonderen Nährstoffbedürfnisse von Kleinkindern abgestimmt. Und das Beste: Sie kann kalt oder warm getrunken oder in einen fruchtigen Smoothie oder leckere Ice-Pops für zwischendurch verwandelt werden. Nicolas schmeckt es, welch Überraschung, und die Mama ist beruhigt.

Ist Dein Kind eher Nimmersatt oder Spatz, was das Essen angeht? Ich freue mich, wenn du auf milupa.de oder auf der Milupa-Seite auf Facebook oder Instagram vorbeischaust.