GUM Blogpost 10_1200x628_2.jpg

Nelas neue Abenteuer

Das zauberhafte 2. Jahr #10 – Auf Anfang

Gerade noch dachten wir, wir hätten uns in unserem Alltag mit Nicolas und der Tagesmutter zurechtgeruckelt, da kommt es schon wieder anders. Wie und warum wir erneut auf der Suche nach einer Betreuung sind, lest ihr hier.

Wie heißt es so schön? Das Leben ist das, was passiert, während du andere Pläne machst. Gerade eben erst hatten wir uns in unsere neue Betreuungssituation eingegroovt, da platzte eine unerwartete Nachricht in unseren Familienalltag: Nicolas‘ Tagesmutter ist erkrankt und fällt bis auf weiteres aus. Das tut uns super leid und wir wünschen ihr schnelle und gute Genesung, aber gleichzeitig bedeutet das für uns auch: Alle Spieler auf Start, die Suche nach einem Betreuungsplatz für unseren Kleinen beginnt von neuem. Puh, das Ganze nochmal von vorne? Hmm…

Es hilft ja alles nichts, eine schnelle Lösung muss her, denn lange können wir unseren Alltag nicht ohne Betreuung meistern. Glücklicherweise haben wir uns mittlerweile ein kleines Notfallnetz aufgebaut: unsere Familie. Allen voran - Nicolas‘ wunderbare Omas. Das verschafft uns etwas Luft für die Suche nach einer neuen Betreuung.

Christian und ich haben viel überlegt und gegrübelt. Jetzt endlich steht unsere Entscheidung fest: Wir bekommen ein Au-pair! Für uns die perfekte Lösung, denn so hat Nicolas eine weitere feste Bezugsperson, die sich voll und ganz ihm widmen kann. Selbstverständlich ist unser Au-pair ab sofort Teil der Familie und lebt mit uns zusammen. So hat sich auch eine meiner größten Sorgen in Luft aufgelöst – nämlich, dass Nicolas vielleicht mal zu wenig trinkt oder zu wenig Gesundes zu essen bekommt. 

Mit meiner neuen Koch-Leidenschaft nehme ich unser Au-pair in der Küche erstmal gerne unter meine Fittiche. Einkaufen und Kochen macht doch zusammen mehr Spaß und sie lernt so, was ein kleiner Mensch wie Nicolas alles braucht und dass er kein kleiner Erwachsener ist. Gerade in seinem Alter unterscheidet sich der Nährstoffbedarf doch ganz schön krass von dem, was wir Erwachsenen benötigen. Eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung mit vielen Nährstoffen ist einfach super wichtig für Nicolas‘ Entwicklung. Wir beginnen damit schon beim gemeinsamen Frühstück. Jetzt stellen wir einfach ein viertes Gedeck für unser Au-pair auf den Tisch und starten in größerer Runde in den Tag. Ich bekomme meinen ersten Kaffee, Christian ein Toast mit Marmelade, das Au-pair bekommt ebenfalls ihr Lieblingsfrühstück und Nicolas bekommt ein Kindermüsli mit der Kindermilch von Milupa.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Au-pairs? Oder wart ihr vielleicht selbst mal als Au-pair unterwegs? Ich freue mich, wenn ihr auf milupa.de oder auf der Milupa-Seite auf Facebook oder Instagram.