Stillberatung | Milupa

Susanne und Emily – unzertrennlich seit 471 Tagen

Die Milch macht's

Stillen ist das Beste für Ihr Baby

Stillen ist der beste Weg für Babys in ihr neues Leben zu starten. Muttermilch versorgt sie nicht nur mit jeder Menge Energie und Nährstoffen, sondern stärkt auch ihre natürlichen Abwehrkräfte. Es ist aber nicht nur Ihr Baby, das vom Stillen profitiert, sondern es hat auch einige Vorteile für Sie. Die besten Tipps von erfahrenen Milupa Mamas haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Nur das beste für Babys Bäuchlein

Muttermilch ist ein Wunder der Natur. Sie ist perfekt auf die Ernährungsbedürfnisse der lieben Kleinen abgestimmt, besonders leicht verdaulich und enthält Antikörper, die das wachsende Immunsystem stärken. Außerdem enthält Muttermilch sogenannte prebiotische Oligosaccharide, die das Wachstum von guten Bakterien im Bäuchlein Ihres Kindes fördern. Diese guten Bakterien verdrängen potentiell krank machende Bakterien und sorgen für ein gesundes Bäuchlein. Denn das Bäuchlein Ihres Babys ist entscheidend für sein Wohlbefinden und von zentraler Bedeutung für seine Entwicklung und seine Gefühle. Und noch ein tolles Plus: Muttermilch enthält spezielle Fettsäuren, die die Entwicklung des Gehirns unterstützen.

Deshalb ist Stillen gut für Ihr Baby

  • Muttermilch enthält alle Nährstoffe und Antikörper, die für Babys Gesundheit wichtig sind
  • Stillen beugt Infektionen vor und schützt vor Allergien, Asthma und Ekzemen
  • Stillen wirkt sich positiv auf den Blutdruck Ihres Babys aus und beugt Fettleibigkeit im späteren Lebensalter vor

Deshalb ist Stillen gut für Sie

  • Muttermilch ist hygienisch einwandfrei und immer und überall verfügbar
  • Muttermilch hat immer die richtige Temperatur
  • Beim Stillen schüttet Ihr Körper ‚Oxytocin‘ aus, das Kuschelhormon, das die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby stärkt
  • Stillen reduziert das Risiko von Brust- und Gebärmutterhalskrebs vor der Menopause und verringert das Risiko für Osteoporose
Baby wird gestillt | Milupa
  • Stillen unterstützt den Uterus dabei, die ursprüngliche Form wieder anzunehmen
  • Zusätzlich kann das Stillen dabei helfen, ein paar Extra-Kilos abzunehmen

Stillzeiten: wann, wie lange, wie oft?

In den ersten Wochen wird Ihr Baby sehr häufig und unregelmäßig an die Brust wollen. Es kann sein, dass es in den ersten Monaten acht- bis zwölfmal am Tag trinken möchte. Das ist zwar anstrengend, gibt sich aber mit der Zeit. Die Stilldauer kann auch von Mahlzeit zu Mahlzeit variieren. Mal lassen Sie sich mehr Zeit miteinander, mal geht es schneller. Sie werden schon miteinander Ihren Rhythmus finden. Vertrauen Sie ruhig darauf.

Mögliche Stillpositionen: So machen Sie es sich bequem

Im Liegen. Legen Sie sich auf die Seite und das Kind so neben sich, dass es mit dem Mund auf der Höhe Ihrer Brustwarze liegt. Ihr Baby sollte nicht nur an der Brustwarze, sondern auch an einem großen Teil des Warzenhofes saugen. Das ist auch für Ihre Brustwarze schonender.

Im Sitzen. Setzen Sie sich mit Ihrem Baby im Arm bequem, aber aufrecht auf einen Stuhl. Der Arm, der das Baby hält, sollte so abgestützt sein, dass das Baby gut an Ihre Brustwarze kommt.

Erfahrene Milupa Mamas empfehlen: Wollen Sie, dass Ihr Baby die Brustwarze loslässt, dann schieben Sie ihm den kleinen Finger in den Mundwinkel. Ihr Baby kann dann nicht mehr saugend festhalten. Sie können ihm die Brust entziehen, ohne dass es Ihnen wehtut.

Wichtig: Vergessen Sie nicht das Bäuerchen nach dem Stillen. Beim Essen und Trinken schlucken wir alle etwas Luft mit, die wir durch Aufstoßen wieder nach draußen bringen. Manchmal kommt Milch dabei mit, das ist ganz normal.

Sie haben Probleme beim Stillen? Das ist am Anfang ganz normal. Geben Sie nicht auf und fragen Sie auch Ihre Hebamme oder Ihren Arzt um Rat.

So geht’s richtig: Hier ein paar Tipps gegen wunde Brustwarzen

  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby den Kopf nicht zu Ihnen drehen muss, sondern Bauch an Bauch mit Ihnen liegt.
  • Überprüfen Sie, ob Ihr Baby die Warze mit dem Warzenhof weit genug in den Mund bekommt.
  • Verwenden Sie Stilleinlagen. Alternativ gibt es sie aus Wolle und Seide.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Still-BH und Ihre Stilleinlagen stets sauber und trocken sind.
  • Legen Sie sich Salbeiteebeutel auf die Brustwarzen und cremen Sie sie anschließend mit Wollfett ein.
  • Vermeiden Sie Seife und auch Duschlotionen, die die Haut austrocknen.
  • Lassen Sie ein paar Tropfen Muttermilch auf der Brustwarze an der frischen Luft trocknen.
Mutter stillt Baby | Milupa

Was Sie am besten tragen:

  • Still-BHs: Sie sind auf die Bedürfnisse während der Stillzeit abgestimmt, denn die Körbchen lassen sich zum Stillen aufklappen.
  • Stillhemden: Sie können den Still-BH auch mal komplett ersetzen und sind im Winter sehr praktisch.
  • Still-Pyjamas: Mit ihren aufklappbaren Laschen machen sie es Ihnen möglich, nachts bequem und warm zu stillen.

Und noch ein toller Tipp: Pumpen Sie doch mal ein wenig Muttermilch ab, füllen sie in ein Fläschchen und lassen Sie den Papa füttern! Mit Sicherheit wird das in den ersten Monaten auch für ihn ein ganz tolles Erlebnis sein. Sie haben Fragen zum Thema Stillen? Rufen Sie jederzeit unsere Milupa Mütterberatung an.

Brauchst Du persönliche Hilfe oder Beratung?

Kontaktiere unsere Milupa Mütterberatung

Unsere erfahrenen Milupa Ernährungsexperten sind mit all ihrem langjährigen Wissen Tag und Nacht für Dich da.

0800 737 5000

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Unsere Mütterberatung ist rund um die Uhr für stillende Mütter da. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.

Ich möchte nicht fortfahren